Archiv des Autors: Zahnarzt in Friedrichshain

5. Ostsee-Symposium von Nobel Biocare

Weiterbildung 5. Ostsee-Symposium von Nobel Biocare

Vom 27. – 29. September 2013 nahmen wir am 5. Ostsee-Symposium von Nobel Biocare, dem weltgrößten Hersteller von Zahnimplantaten, teil. Bei dieser Veranstaltung ging es hauptsächlich um Behandlungsplanung, Implantation, mögliche Komplikationen und deren Therapie und um die anschließende prothetische Versorgung. Wir konnten einige Ideen für unsere Zahnarztpraxis mitnehmen.

kongresszentrum-hohe-duenegruppenbild-zahnarztpraxisteam-dr. lehmann

Wie immer kam auch das soziale Zusammensein nicht zu kurz.

gruppenbild-praxisteam-zahnaerzte-in-friedrichshain

 
 

 

Zahngold

Zahngold Aktion 2011 -ein Riesenerfolg !

Wir möchten uns sehr herzlich bei unseren Patienten für die Unterstützung bei der Aktion Zahngold 2011 bedankenZahnarzt Zahngold

Friedrichshain-Kreuzberger Zahnarztpraxen spendeten reichlich

Im Jubiläumsjahr 2011 beteiligten sich drei Zahnarztpraxen sehr engagiert daran, von ihren Patientinnen ausgetauschten und nicht mehr benötigten, wertvollen Zahnersatz einzusammeln und dem Verein für Projekte zur Armutsbekämpfung in unserer Partnergemeinde San Rafael del Sur zu spenden.
In einer so genannten Scheidanstalt wurden Keramik und andere, nicht verwertbare Stoffe der Zahnersatzteile von den wertvollen Bestandteilen getrennt. Im abgegebenen Rohmaterial mit einem Gewicht von gut 1,4 Kilogramm fanden sich 121,49 Gramm Silber, 505,043 Gramm Gold, 48,194 Gramm Platin und 118,479 Gramm Palladium.
Das überwältigende Ergebnis in harter Währung:

24.164,38 Euro!

Die im vergangenen Jahr beteiligten Praxen waren die Praxisgemeinschaft Peter Scharf in der Großbeerenstr. 82 a (40% der Gesamtspende), die Praxis der Dres. Karin und Christian Lehmann in der Koppenstr. 75 (ebenfalls 40%) und die Praxis von Frau Dr. med. Corinna Schremmer in der Mariannenstr. 9 (20%). Außerdem spendete die Hanauer Firma DeguDent, die das Rohmaterial verarbeitete, wie schon bei früheren Zahngold-Aktionen die Hälfte der Aufbereitungskosten, entsprechend 277,82 Euro.

Ihnen allen gilt unser herzlichster Dank!

siehe auch » staepa-berlin.de